Um den Gebrauch unserer Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Jugendkonferenz „Venues of victims /​/​ Venues of perpetrators. Mapping, decoding & processing the role of historical – civic education in (European) Youth Work”

Dictatorial Orders in Europe after 1945 as a topic of Historic Civic Education & International Youth Work

24. – 29. April 2023

englisch

Mit der Veranstaltung wird das Gesamtprojekt »Venues of victims /​/​ Venues of perpetrators. Mapping, decoding & processing the role of historical – civic education in (European) Youth Work« abgeschlossen. Vier Schwerpunktthemen werden auf der Tagung behandelt: 1) Erinnerungskultur in Portugal (Geschichte, Erbe, Gedenken, Auswirkungen der Salazar-Diktatur) 2) Ergebnisse der Projektreihe und Umgang mit den Herausforderungen historisch-politischer Bildung (Risiken, Grenzen, Potenziale) 3) Raum für Teilnehmende und Projektpartner zur Bearbeitung weiterer relevanter Themen /​ Diskurse sowie 4) Vernetzung und Entwicklung von Folgevorschlägen und zukünftigen Projektideen. Die Veranstaltung in Lissabon ist offen für Vertreter*innen der Projektpartner, ehemalige Teilnehmende der Projektreihe, zukünftige Netzwerkpartner*innen und ein interessiertes Publikum aus den Bereichen Jugendarbeit, politische Bildung und Wissenschaft aus Portugal sowie den Ländern des Partnerkonsortiums.

Angebot für

Fachkräfte

Veranstaltungsort

Lissabon, Portugal

Leitung

Markus Rebitschek (EJBW) und externe Referent*innen

Kooperation

UMAR – União de Mulheres Alternativa e Resposta, Friedrich-Ebert Stiftung, Büro Lissabon