Weimar – Buchenwald

Seminar für Jugendliche

18. – 20. Dezember 2017

geschlossene Veranstaltung

deutsch

Auch 70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist das Interesse an der NS-Vergangenheit ungebrochen. Durch das Ende der Zeitzeugenschaft ändern sich teils auch der Zugang zur Geschichte und der heutige Blick auf die Ereignisse. Wie etwa konnte die Diktatur entstehen, warum haben so viele Deutsche mitgemacht bzw. zugeschaut oder weggesehen? Zur Beantwortung solcher und weiterer Fragen untersuchen die Teilnehmenden bei dem Seminar die Rolle der Stadt Weimar in der Zeit des Nationalsozialismus, mit besonderem Augenmerk auf die Entstehung und Funktion des Konzentrationslagers Buchenwald sowie dessen Einbindung in die örtliche Infrastruktur. Ein Besuch der Gedenkstätte Buchenwald ist Teil des Programms.

Veranstaltungsort

EJBW

Leitung

Manuel Vogel (EJBW)

Kooperation

Ricarda-Huch-Schule Gießen