In order to make our website easy to use we use cookies. By using our website you accept our usage of cookies. More information in our privacy notice.

show all press releases

Press clippings

  • Schwerer Vorwurf gegen Busfahrer aus Weimar

    (Apologies. This content is only available in German language.)

    Betroffene sprechen von Alltagsrassismus

    Mit gültiger Immatrikulationsbescheinigung und abgelaufener thoska-Karte, die wegen der coronabedingten Schließung der Universität derzeit nicht erneuert wird, verweigerte am 18. Mai 2020 ein Busfahrer einer Projektmitarbeiterin der EJBW und Doktorandin der Universität Erfurt, die Beförderung. Erst nach 20–minütigem Aufenthalt an der Haltestelle und Erläuterungen der Polizei, dass es möglich ist, in Corona-Zeiten mit Immatrikulationsbescheinigung als Zusatz zur thoska-Karte den ÖPNV zu nutzen, konnte die Frau ihre Fahrt fortsetzen. »Dieser Vorfall war für mich schrecklich, und ich halte ihn im höchstem Maße für diskriminierend und erniedrigend«, schildert die Betroffene.
    Über den Vorfall berichteten TA und TLZ am 18.06.2020.

    share on Facebook · veröffentlicht am 25. June 2020