Um den Gebrauch unserer Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gedenkstätten in Thüringen – Herausforderungen in der deutsch-polnischen Bildungsarbeit

Weiterbildung für Lehrer*innen und Multiplikator*innen von deutsch-polnischen Austauschprogrammen

23. – 27. November 2019

deutsch

Die Gedenkstätte Buchenwald und die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße beschäftigen sich mit der Aufarbeitung der beiden deutschen Diktaturen im 20. Jahrhundert. Dabei bieten sie auch internationalen Lerngruppen vielfältige Chancen zur Entwicklung einer multiperspektivischen Sicht auf historische Fragestellungen. Die Veranstaltung hat zum Ziel, Betreuer*innen der schulischen und außerschulischen internationalen Bildungsarbeit mit Experten*innen und Pädagogen*innen in Austausch zu bringen. In der Weiterbildung nehmen wir »grenzüberschreitend« historische Entwicklungen und Zusammenhänge in den Blick und vergleichen Formen politischer Unterdrückung und Verfolgung ohne zu bagatellisieren oder gleichzustellen. Zudem wird gesellschaftliches und insbesondere individuelles Handeln historischen Akteur*innen im Mittelpunkt stehen.

Weitere Informationen als pdf

Angebot für

Lehrer*innen und Multiplikator*innen aus Deutschland und Polen

Veranstaltungsorte

Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt, Gedenkstätte Buchenwald

Kooperation

Stiftung Ettersberg, Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Deutsch-Polnisches Jugendwerk

Anmeldung

Bis zu 31. August 2019
Małgorzata Cebulska
Wissenschaftliche Volontärin Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße
cebulska@stiftung-ettersberg.de
Fon + 49 361–219212–13