Um den Gebrauch unserer Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Selbstreflexion und Handlungsfähigkeit

Weiterbildung für die Praxis der Gedenkstättenpädagogik

18. – 20. Februar 2022

deutsch

Während der drei Tage lernen Sie das Konzept »Verunsichernde Orte – Weiterbildung Gedenkstättenpädagogik« kennen und denken mithilfe von ausgewählten Übungen gemeinsam über Ihre pädagogische Arbeit im Themenfeld Geschichte des Nationalsozialismus nach.

Der Blick ist dabei einerseits auf die eigene Motivation, Zielsetzung und Erwartung an Gedenkstättenbesuche mit Schulklassen oder anderen Gruppen gerichtet. Andererseits soll es um die Reflexion von Erfahrungen in der pädagogischen Praxis gehen: Mit welchen Ansprüchen gehen wir an die pädagogische Arbeit zum Thema Nationalsozialismus heran? Wie denken wir über Erfahrungen nach, die wir bei der Arbeit in diesem Themenfeld bzw. an Gedenkstätten machen? Welchen politischen oder moralischen Positionierungen begegnen wir in der pädagogischen Praxis? Welchen Einfluss haben Diskursverschiebungen nach rechts auf das pädagogische Selbstverständnis und die Praxis an Gedenkstätten und Bildungseinrichtungen? Wie verändert der zeitliche Abstand zum Nationalsozialismus die pädagogische Arbeit und wie lassen sich aktuelle Formen von Rassismus und Antisemitismus geschichtsbewusst besprechen?

Angebot für

Gedenkstättenmitarbeiter*innen, Lehrer*innen und außerschulische Multiplikator*innen, die Besuchergruppen betreuen bzw. mit Gruppen NS-Gedenkstätten besuchen oder Übungen aus dem Konzept in der Arbeit mit dem eigenen Team einsetzen möchten.

Veranstaltungsort

EJBW

Leitung

Verena Haug, Gottfried Kößler (Trainer*innen »Verunsichernde Orte«)

Kooperation

Fritz Bauer Institut Frankfurt am Main

Anmeldung

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 28.01.2022. Bei einer Absage nach dem 28.01.2028 müssen wir Ihnen 50 % des Teilnahmebeitrages, bei einer kurzfristigen Absage nach dem 11.02.2022 müssen wir 80 % des Teilnahmebeitrages in Rechnung stellen.

Kosten

Die Teilnahme kostet 230,00 EUR und beinhaltet Übernachtung im Doppelzimmer, Vollpension und Seminargebühr (ohne Übernachtung 180,00 EUR). Für Ermäßigungsberechtigte (Studierende, Erwerbslose gegen Vorlage der entsprechenden Bescheinigung) beträgt die Teilnahmegebühr 190,00 EUR (ohne Übernachtung 140,00 EUR). Es stehen begrenzt Einzelzimmer zur Verfügung. Die zusätzlichen Kosten von 16,70 EUR/​Nacht für ein Einzelzimmer sind selbst zu tragen.

Hinweise

Das Seminar wird aus Mitteln des Fritz Bauer Institutes gefördert. Die Veranstaltung ist als Lehrerfortbildung von der Hessischen Lehrkräfteakademie anerkannt (LA-Angebots-Nr. 0210409201).

Selbstreflexion und Handlungsfähigkeit

Weiterbildung für die Praxis der Gedenkstättenpädagogik

18. – 20. Februar 2022

deutsch


Anmeldung

*Pflichtfelder

Meine Daten

Geburtsdatum

Postanschrift

Rechnungsanschrift

Ist die Rechnungsadresse von der Postanschrift oben abweichend?

Unterkunft

Die Unterbringung für Kinder und Jugendliche erfolgt in 2–3-Bettzimmern.

Für Erwachsene Teilnehmer*innen:

Ohne Angabe erfolgt die Unterbringung in 2–3-Bettzimmern.

Verpflegung

Foto- und Videogenehmigung

Ankündigungen zu Seminaren und weiteren Veranstaltungen

Pflichtangaben

Vor dem Senden bitte die AGB und Datenschutzhinweise lesen und akzeptieren.