»Was gibt es da noch zu sehen?!« Konzepte und Methoden zur Erschließung von Orten zur NS-Geschichte

Fortbildung für Pädagogische Fachkräfte

16. – 18. Februar 2018

deutsch

In der Fortbildung lernen die Teilnehmenden exemplarisch die Situation in Weimar zur Zeit des Nationalsozialismus kennen. Vor diesem Hintergrund befassen sie sich grundlegend mit den zwei pädagogischen Konzepten »Konfrontationen – Bausteine für die pädagogische Arbeit« und »Verunsichernde Orte – Weiterbildung Gedenkstättenpädagogik«, die auf je unterschiedliche Weise die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus inhaltlich und methodisch anregen. Die übergeordneten Zielsetzungen für die Teilnehmenden hierbei lauten, den inhaltlichen Wissensbestand zur NS-Geschichte zu erweitern, Instrumente der Vermittlung dieser Geschichte kennen zu lernen und zu erproben sowie schließlich die eigene Motivation, Zielsetzung und Ergebniserwartung für die Durchführung von Gedenkstättenbesuchen mit Gruppen (Schulklassen, Gruppen der außerschulischen Bildung) zu reflektieren.

Weitere Informationen als pdf

Angebot für

Mitarbeitende in Gedenkstätten, schulische Lehrkräfte unterschiedlicher Fachrichtungen und außerschulische Multiplikatoren, die Besuchergruppen betreuen bzw. mit Gruppen NS-Gedenkstätten besuchen.

Veranstaltungsort

EJBW

Leitung

Kerstin Engelhardt (Koordinatorin/Trainerin »Verunsichernde Orte«)
Sophie Schmidt (Fritz Bauer Institut Frankfurt am Main, Trainerin »Verunsichernde Orte« und »Konfrontationen«)

Kooperation

Fritz Bauer Institut Frankfurt am Main

Hinweis

Das Seminar wird aus Mitteln des Fritz Bauer Institutes gefördert. Die Veranstaltung ist als Lehrerfortbildung vom Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) anerkannt (5094-35-0181/15), ebenso von der Hessischen Lehrkräfteakademie
(LA-Angebots-Nr. 01790618).

Anmeldung

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldeschluss ist der 26.01.2018.

Kosten

Die Teilnahme kostet 225,00 EUR und beinhaltet Übernachtung, Vollpension und Seminargebühr (ohne Übernachtung 165,00 EUR). Für Ermäßigungsberechtigte (Studierende, Erwerbslose gegen Vorlage der entsprechenden Bescheini-gung) beträgt die Teilnahmegebühr 165,00 EUR (ohne Übernachtung 115,00 EUR).