Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert

Seminar für junge Erwachsene

08. – 12. Dezember 2017

geschlossene Veranstaltung

deutsch

70 Jahre nach Kriegsende und 25 Jahre nach der Deutschen Einheit ist die Beschäftigung mit der Zeitgeschichte Deutschlands von unverändert großem, auch internationalem Interesse. Das Seminar bietet für ausländische Studierende eine Einführung in das Thema Nationalsozialismus sowie in die Geschichte der DDR. Wie konnte es zum Nationalsozialismus kommen? Wie etablierte sich diese Diktatur? Worauf gründete sich 1949 die DDR? Wie war das Leben im sogenannten Arbeiter- und Bauernstaat? Wie kam es zur friedlichen Revolution von 1989? Und nicht zuletzt: Wie wird heute in Deutschland über den Nationalsozialismus und die SED-Diktatur diskutiert, wie an diese Zeit erinnert? Die Teilnehmenden besuchen im Rahmen des Seminars die Gedenkstätte Buchenwald, die Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen sowie die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt. Anhand von Quellen und mit Zeitzeugengesprächen wird die Geschichte Deutschlands den Teilnehmenden näher gebracht.

Angebot für

Studierende des Internationalen Studienzentrums der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Veranstaltungsort

EJBW

Leitung

Dr. Frank König (EJBW)

Kooperation

Internationales Studienzentrum der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg