Anti-Bias Training: Umgang mit Diskriminierung

Weiterbildungsreihe für Multiplikator*innen (Grundkurs)

06. – 08. Oktober 2017

deutsch

Was zeichnet offene demokratische Gesellschaften aus? Ist Empathie erlernbar? Anti-Bias ist einer der reichhaltigsten und innovativsten Ansätze antidiskriminierender Bildungsarbeit. Die Anti-Bias-Trainingsmethoden entstanden in den USA und in Südafrika. Sie zielen auf eine intensive erfahrungsorientierte Auseinandersetzung mit Macht und Diskriminierung sowie das Erkennen von unterdrückenden und diskriminierenden Interaktionsformen. Der Ansatz geht davon aus, dass jede/r Vorurteile hat. Vorurteile und Diskriminierungen sind Teil gesellschaftlicher Ideologien, die wir erlernt haben. Mit machtkritischem Blick können Dominanzstrukturen aufgedeckt und hinterfragt werden. Die eigene Position kann reflektiert und neue Verhaltensweisen erlernt werden.

Weitere Informationen als pdf

Veranstaltungsort

EJBW

Leitung

Christian-Friedrich Lohe (EJBW), Annette Kübler, Žaklina Mamutovič (Berlin)

Hinweise

Seminarsprache ist Deutsch.
Der Grundkurs findet vom 06. – 08.10.2017, der Aufbaukurs vom 10. – 12.11.2017 und der Vertiefungskurs vom 08.– 10.12.2017 statt. Die Anmeldung erfolgt direkt für Grund-, Aufbaukurs und Vertiefungskurs.

Anmeldung

Per E-Mail, Post oder Fax bis zum 31. Mai 2017.
Bei einer Buchung bis zum 31. März 2017 gewähren wir auf den vollen und reduzierten Satz einen Rabatt von 50,00 EUR.

Kosten

Für Grund-, Aufbaukurs und Vertiefungskurs insgesamt 660,00 EUR / 560,00 EUR ermäßigt. Die Kosten enthalten Unterkunft, Vollverpflegung und Seminarprogramm.