alle Pressemitteilungen anzeigen

Pressemitteilungen

  • Jugendcamp zum Thema Flucht diese Woche in Weimar

    Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, das Anne Frank Zentrum Berlin und die Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar veranstalten vom 1. bis 5. August 2016 ein Jugendcamp in Weimar. Unter dem Motto »Welchen Weg nehmen wir?« treffen sich 60 Jugendliche aus ganz Deutschland und beschäftigen sich mit dem Thema Flucht in Geschichte und Gegenwart. Unter ihnen sind vier junge Männer, die auch selbst jüngst Flucht erfahren haben.

    Bei einem Besuch der Gedenkstätte Buchenwald erfahren sie mehr über Flucht und Verfolgung im Nationalsozialismus. In Workshops diskutieren sie anschließend aktuelle Fragen der Flüchtlingspolitik und lernen Biografien Geflüchteter kennen. Darauf aufbauend entwickeln die Jugendlichen Projektideen für eigenes Engagement.

    Das Programm wurde von einem Jugendkomitee entwickelt. Eingeladen wurden Jugendliche aus dem Umkreis der beteiligten Institutionen, zum Beispiel Anne Frank Botschafterinnen und Botschafter, Young European Professionals und junge Erwachsene aus dem Netzwerk von »Dialog macht Schule«.

    Pia Steinhauer, Teilnehmerin, 17 Jahre, aus Lüneburg: »Ich finde es wichtig, über das Thema Flucht zu reden und mich darüber auszutauschen, auch weil ich mich selbst mit dem Thema konfrontiert fühle. Ich möchte beim Jugendcamp andere engagierte Menschen treffen, denn wir tragen für die Zukunft eine gewisse Verantwortung und können hier den eigenen Blickwinkel öffnen.«

    Patrick Siegele, Direktor Anne Frank Zentrum: »Auch die Geschichte der Familie Frank ist eine Geschichte über Flucht und Migration. Die Beschäftigung damit ist für die Jugendlichen eine Brücke, um über Flucht heute nachzudenken.«

    Hanna, Huhtasaari, Referentin bpb: »Die Idee des Jugendcamps ist es, engagierte Jugendliche zusammen zu bringen und Ihnen eine Plattform zu geben, um über die Themen Flucht und Migration in Geschichte und Gegenwart zu diskutieren und sich über Projektideen auszutauschen. Das Programm wurde von Jugendlichen entwickelt und wir freuen uns, dass Geflüchtete dabei sind und sie gemeinsam ihre eigenen Perspektiven und Ideen einbringen, austauschen und entwickeln können.«

    Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

    Mehr erfahren: http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/seminar-workshop/225222/welchen-weg-nehmen-wir-ein-jugendcamp-zu-flucht-in-geschichte-und-gegenwart
    Infos zu den Jugendnetzwerken: https://www.annefrank.de/themenfelder/jugendliche-qualifizieren/aktiv-gegen-rechts/ – http://www.bpb.de/yep/ – http://www.dialogmachtschule.de/

    auf Facebook teilen · veröffentlicht am 03. August 2016