alle Pressemitteilungen anzeigen

Pressemitteilungen

  • Förderung von Demokratieprojekten und Wechsel externe Koordinierungsstelle Lokaler Aktionsplan Weimar

    Der Begleitausschuss des Lokalen Aktionsplan (LAP) Weimar hat für das Jahr 2016 Projekte mit einem Gesamtumfang von rund 60.000 € aus Bundes- und Landesfördermitteln in der Kulturstadt vergeben.

    Schwerpunkt der Förderung im Rahmen des Lokalen Aktionsplan Weimar in diesem Jahr sind Projekte zur Umsetzung der Weimarer Willkommenskultur. Dabei spiegelt sowohl die Bandbreite der Antragstellenden als auch die inhaltliche Ausrichtung der Projekte die starke Weimarer Zivilgesellschaft: Von der selbstorganisierten Gruppe »WE help« über den Sportverein KSSV Victoria Weimar-Schöndorf bis zum anerkannten Jugendhilfeträger JUL und dem Mehrgenerationenhaus Weimar-West reichen die geförderten Projektideen im Bereich Willkommenskultur. Konkret werden u.a. eine Fahrradwerkstatt, eine Textilwerkstatt, die Begegnung zwischen Geflüchteten und Einheimischen, eine Informationsreihe zum Weimarer Nachtleben und ein Sprachmittler*innen-Pool gefördert.

    Darüber hinaus wurde das Projekt »Gedenkweg Buchenwaldbahn« bewilligt, welches die Erinnerung an die Opfer des Konzentrationslagers Buchenwald mit der Errichtung eines Gedenkweges und der Sensibilisierung von Schüler*innen für die Verbrechen des Nationalsozialismus verwirklicht sowie die kritische Auseinandersetzung mit den Ereignissen im Münchner NSU-Prozess unter Einbeziehung Weimarer Schüler*innen durch Radio Lotte Weimar e.V. und das Theaterprojekt »Staatengründung« des Stellwerk Jugendtheaters.

    Ebenfalls neu ist die personelle Besetzung der externen Koordinierungsstelle: Maximilian Wiesner vertritt seit März die Stelleninhaberin Anika Keß in Ihrer Elternzeit.

    Für Fragen zum Lokalen Aktionsplan Weimar, zur Antragstellung, Hinweise oder Beratungstermine erreichen Sie die Koordinierungs- und Fachstelle: 03643 827-109, wiesner(at)ejbweimar.de.

    Der Lokale Aktionsplan Weimar wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« und vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Thüringer Landesprogramms »denkbunt – für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit«. Träger der Koordinierungsstelle ist die Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar.

    auf Facebook teilen · veröffentlicht am 24. Mai 2016