alle Pressemitteilungen anzeigen

Pressemitteilungen

  • Ein Jugendforum in Weimar organisieren und leiten

    Der Begleitausschuss des Lokalen Aktionsplans (LAP) Weimar gewährt im Jahr 2016 finanzielle Mittel für Projekte von Trägern, die in der Stadt Weimar ein Jugendforum umsetzen.

    Für die Umsetzung des Jugendforums in Weimar steht ein Jugendfonds (6.000 Euro) zur Verfügung, für den sich Träger bewerben können. Das Jugendforum soll die Beteiligung von jungen Menschen zwischen 12 und 18 Jahren stärken und von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Grundlegend sind die partizipative Ausrichtung sowie die repräsentative und breite Vertretung von unterschiedlichen lokalen Jugendszenen. Ziel ist die Befähigung zu demokratischem Handeln und das Erlernen der Möglichkeiten gesellschaftlicher Teilhabe. Die Entwicklung und Umsetzung eines oder mehrerer Projekte aus einem aktuell jugendrelevanten Thema sollen die Jugendlichen selbst bestimmen und übernehmen. Vorhandene Strukturen können dabei genutzt und konzeptionell weiterentwickelt werden. Die Etablierung einer nachhaltig wirksamen Struktur ist wünschenswert. Dies bedeutet, dass ein Jugendforum nicht nur für ein Jahr angelegt sein muss, sondern Strukturen aufgebaut und weiterentwickelt werden sollen.

    Die Förderung erfolgt auf der Grundlage der Leitlinie »Bundesweite Förderung lokaler Partnerschaften für Demokratie im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie Leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« sowie der »Fördergrundsätze des Begleitausschusses für den Lokalen Aktionsplan Weimar«.

    Entstehende Aufwendungen für die Begleitung des Jugendforums bzw. die Verwaltung des Fonds sind in angemessenem Umfang aus dem Zuschussbereich »Partizipation, Vernetzung, Öffentlichkeitsar­beit und Coaching« verwendbar. Eine Verwendung von Fondsmitteln hierfür ist nicht möglich.

    Die Mittel aus dem mit 6.000 € dotierten Jugendfonds sind zielgruppenorientiert z. B. als Mikroprojektefond durch die Jugendlichen selbst zu vergeben.

    Antragsberechtigt sind grundsätzlich nichtstaatliche Organisationen.

    Projektanträge sind auf der folgenden Seite zu finden: http://stadt.weimar.de/stadtverwaltung/tolerantes-weimar/projekte-foerderrichtlinien/
    Für die Antragstellung muss das Formular »Antrag Großprojekt« verwendet werden.

    Die Projektanträge sind bei der Koordinierungs- und Fachstelle per Mail und Post (mit Unterschrift im Original) spätestens bis zum21. Juni 2016 einzureichen unter

    Koordinierungs- und Fachstelle des LAP Weimar
    bei der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar
    Jenaer Str. 2/4
    99425 Weimar
    und
    wiesner(at)ejbweimar.de

    Die Vergabe der Zuwendungen soll im Juli 2016 erfolgen.

    Für die Anträge gilt:

    • Das Projekt darf erst nach der Antragstellung und Bewilligung beginnen.
    • Die Förderperiode bezieht sich auf das Jahr 2016 – somit müssen alle Projekte zum 31.12.2016 beendet sein.

    Hinweis: Die Koordinierungsstelle berät bei Fragen zur Antragstellung, Förderkriterien und Realisierung. Ansprechpartner: Maximilian Wiesner, + 49 3643 827-109, wiesner(at)ejbweimar.de.
    Der Lokale Aktionsplan Weimar wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit« und vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport im Rahmen des Thüringer Landesprogramms »denkbunt – für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit«. Träger der Koordinierungsstelle ist die Europäische Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar.

    auf Facebook teilen · veröffentlicht am 20. Juni 2016