alle Pressemitteilungen anzeigen

Pressemitteilungen

  • Auf dem Weg zur Zivilgesellschaft

    10. September 2017 – 4. Bürgerfest des Thüringer Geschichtsverbund

    Ende der 1980er Jahre ächzt die DDR. Die Führungsriege ist alt, die sozialistische Utopie aufgebraucht und die Hoffnung vieler auf eine glückliche Zukunft dahin. Zugleich engagieren sich einige Menschen in Umwelt-, Friedens- und Menschenrechtsgruppen, um ihre Zukunft mitzugestalten. 1987 stürmt das MfS die Umweltbibliothek und die Arbeit dieser Gruppen wird auf einmal für die Öffentlichkeit wahrnehmbar. Mit der Charta 77 in der ČSSR ist da bereits ein Grundstein für die 0st(mittel)europäische Demokratieentwicklung gelegt.

    Am 10. September 2017 ab 14 Uhr lädt der Thüringer Geschichtsverbund zusammen mit der Stadt Erfurt in und um die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße zum 4. Bürgerfest ein. Unter dem Thema »Auf dem Weg zur Zivilgesellschaft« stellen die Vereine, Gedenkstätten, Grenzlandmuseen, Archive und Beauftragten des Geschichtsverbundes auf einem »Marktplatz« ihre Arbeit und Projekte vor. Beim Quiz Contest um 15:15 Uhr fragen wir mit einem Augenzwinkern nach den Ideen der oppositionellen Bewegungen und den Geist der sie damals trug. Die Kinder können sich einen ganzen Tag lang durch die Geschichte rätseln und bei der Märchenfrau Verenika spannenden Geschichten lauschen.

    Es gibt Führungen durch das Haus und in einer Podiumsdiskussion um 16 Uhr wird der Moderator Henry Bernhard (Deutschlandradio) mit seinen Gäste Dr. Jens Gieseke (Historiker), Angelika Schön (Bürgerrechtlerin), Dr. Aribert Rothe (Jugendpfarrer i.R.) und Aram Radomski (Fotograf) über das Erwachen der Zivilgesellschaft in der DDR sprechen.

    Getanzt wird ab 18:30 Uhr! Die Band FREDDY FISCHER & HIS COSMIC ROCKTIME BAND bietet einen spannenden Mix aus Funk und Disko. Für Speisen und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt für den Tag und das Konzert ist frei.

    Kathrin Schwarz
    Veranstaltungen & Öffentlichkeitsarbeit

    STIFTUNG ETTERSBERG
    Europäische Diktaturforschung Aufarbeitung der SED-Diktatur
    Fon: +49 361 – 219 212 14
    Fax: +49 361 – 219 212 20
    Mail: schwarz@stiftung-ettersberg.de
    stiftung-ettersberg.de

    auf Facebook teilen · veröffentlicht am 01. September 2017